Was tun bei Diabetes und Ramadan?

Dr. med. Mahmoud Sultan, Facharzt für Innere Medizin und Diabeteologe DDG aus Berlin hat in einem Beitrag auf der Plattform allgemeinarzt-online einen Beitrag zur hausärztlichen Betreuung von Menschen mit Diabetes, die im Ramadan fasten möchten, veröffentlicht. Intergriert ist ein ausführliches Fallbeispiel.

Diabetes und Ramadan


Aktivitäten der Projektgruppe:

2015

Die Projektgruppe hat Ihre Arbeit abgeschlossen und daher wurde in der Mitgliederversammlung 2015 beschlossen, die Projektergebnisse auf der Homepage im geschützten Bereich für Mitglieder bekannt zu geben und das Projekt Diabetes und Ramadan abzuschließen.

2014

Herr Dr. Mahmoud Sultan und Frau Heike Bartel (Diabetesberaterin DDG) haben in der Mitgliederversammlung eine Schulungssequenz, die sie zum Thema Diabetes und Ramadan entwickelt haben, vorgestellt.  

Die Zielgruppe sind Menschen mit Diabetes, die trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkungen, im Monat Ramadan fasten wollen. Dr. Sultan und sein Praxis-Team haben differenzierte Therapieformen entwickelt, die auch in andere Schulungsprogramme, sowohl in Form von Basis- als auch in Form von Wiederholungsschulungen, integriert werden können.

2013

Es fehlt vielen Ärzten die Erfahrung und das Wissen, wie sie im Ramadan mit Diabetes-Patienten des Typ I und Typ II umgehen sollen. Herr Dr. Mahmoud Sultan (Diabetologe DDG, Berlin) hat auf der Herbsttagung 2013 einen Vortrag gehalten und zeigte konkrete Empfehlungen, was im Kontext Ramadan und Diabetes Patientenorientierung bedeutet und wie sie erreicht werden kann.

Es sollte eine Projektgruppe gebildet werden, die aus Diabetologen, Hausärzten und Diabetesberatern besteht, um die inhaltliche Gestaltung und die medizinische Qualität als Fachgesellschaft sichern zu können.